Profil anzeigen

LN – Home@Herzogtum - "Frau Schwesig, hören Sie auf mit diesem Unsinn"

LN – Home@MetropolregionLN – Home@Metropolregion
LN – Home@Metropolregion
Liebe Leserinnen, liebe Leser, hallo Herzogtum,
besonders heftig diskutiert haben Sie, unsere Leserinnen und Leser, die beiden Artikel zur Einreisekontrolle an der Grenze zu Mecklenburg, die mein Kollege Thomas Biller geschrieben hat. Der Tenor der Kommentare war eindeutig: Die Kontrollen sind unsinnig. Reiner Aktionismus. Schikane.
Und angesichts der deutsch-deutschen Geschichte schwingen bei mir ganz ungute Gefühle mit. Auf beiden Seite der Grenze steigt das Misstrauen, die Blockwart-Mentalität erhält neue Nahrung. Was an Gemeinsamkeit und Nachbarschaft nach der Grenzöffnung im November 1989 zusammengewachsen ist, wird beschädigt. Auch an dieser Stelle kann ich nur schreiben: Frau Schwesig, hören Sie auf mit diesem Unsinn.
Ansonsten ist es schön zu lesen, dass sich ein 15-Jähriger in Siebenbäumen zum Kirchen-Organisten ausbilden lässt, oder dass der Forschungsstandort Geesthacht mittlerweile deutschlandweit vernetzt ist, auch wenn es künftig Helmholtz-Zentrum Hereon heißen wird und Geesthacht aus dem Namen gestrichen wird.
Angesichts eines Inzidenzwertes von deutlich über 100 im Lauenburgischen sind es auch solche Geschichten, die mir immer wieder verdeutlichen, dass die Welt nicht nur aus Corona besteht.
Bleiben Sie gesund, Ihr Hanno Hannes

Rubrik

Kein Werkstattbesuch in MV möglich: Autofahrer aus Kittlitz fühlt sich „abkassiert“
Corona: Protest gegen Einreisekontrolle nach Mecklenburg-Vorpommern
Bewohner von Bäk in Schleswig-Holstein fühlen sich ausgegrenzt
Siebenbäumen: 15-jähriger Organist im Prüfungsstress
Joy, Fun-Parc, Seh-Sie: Betreiber von Diskotheken fordern Perspektive für Wiedereröffnung
Spitzenforschung für eine Welt im Wandel: Aus Helmholtz-Zentrum Geesthacht wird Hereon
Schwarzenbeks DLRG-Vorsitzender will wieder Schwimmunterricht anbieten
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.