Profil anzeigen

LN – Home@Herzogtum - Ein Jahr Pandemie und die Folgen

LN – Home@HerzogtumLN – Home@Herzogtum
LN – Home@Herzogtum
Liebe Leserinnen, liebe Leser, hallo Herzogtum,
ein Jahr lang leben wir bereits mit Corona. Mit einem Lockdown im Frühjahr 2020 wurde aus der weit entfernten Krankheit in den Medien eine Pandemie, die den Alltag aller Meschen in diesem Land beeinflusste. Und nun, ein Jahr später, befinden wir uns wieder in einem Teil-Lockdown. Er wurde gerade verlängert.
Was wir vor einem Jahr nur ahnen konnten: Die Folgen der Pandemie auf Wirtschaft, Arbeit und nicht zuletzt die Freizeit sind verheerend. Nun liegen viele Zahlen schwarz auf weiß vor. Nehmen wir zum Beispiel den Sport: 1624 Mitglieder haben die lauenburgischen Vereine im Coronajahr 2020 verloren - auch weil bis heute kaum Vereinssport möglich ist. Ich habe für Sie aufgelistet, welche Vereine am stärksten betroffen sind, und habe mit Sportfunktionären darüber gesprochen.
Dass Corona auch Folgen für Politik und Verwaltung hat, zeigt sich etwa an aufwendigen digitalen Sitzungen. Unangenehme Auswirkungen bekam jetzt auch Landrat Dr. Christoph Mager zu spüren. Weil er sich impfen ließ, obwohl er eigentlich später hätte dran sein müssen, leitete das Innenministerium ein Disziplinarverfahren gegen ihn ein.
Unsere Kinder sind ebenfalls betroffen. Zwar dürfen einige wieder in die Schule und alle wieder in die Kita. Doch sie müssen mit bisher unbekannten Umständen leben. So haben Schüler aus Krummesse und Berkenthin sich in der vergangen Woche massenhaft selbst testen müssen in ihrer Stecknitz-Schule. Mein Kollege Joachim Strunk war dabei und erklärt wie das geht.
Unsere Reporterin Sophie Schade hat sich ebenfalls mit Corona-Schnelltests befasst und sich von der Notarzt-Börse aus Pogeez erklären lassen, was die verschiedenen Varianten leisten können. Wenn Sie den Artikel lesen, erfahren Sie auch, was der ominöse “Popeltest” ist.
Dass der Handel unter Corona leidet, ist nicht neu. Aber dass einige Branchen noch sehr gut verkaufen vielleicht. Das zeigt ein Blick auf die Statistik. Der Umsatz von Süßwaren wie Schokolade ist im Herzogtum und bundesweit im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Ob das “Naschen aus Corona-Frust” ist, habe ich in zwei Möllner Süßwarengeschäften erfahren. Diese waren nämlich in diesem Jahr ungeachtet des Lockdown für Laufkundschaft durchgehend geöffnet - und sind es noch.
Eine sehr gute Nachricht habe ich für alle Möllner: Der Umbau des Stadtseeanlegers ist gesichert. Land und Bund fördern das Projekt mit Gastronomie und viel Platz zum Chillen am Wasser mit etwa 785 000 Euro.
Kommen Sie gut durch die Woche!

Florian Grombein, stellv. Lokalchef Lauenburgische Nachrichten
Florian Grombein, stellv. Lokalchef Lauenburgische Nachrichten
Was das Herzogtum bewegt

Diese Sportvereine haben seit Corona am meisten Kündigungen gezählt
Naschen in der Pandemie: 2020 ist der Konsum von Süßigkeiten im Herzogtum angestiegen
Bund und Land fördern neuen Stadtseeanleger in Mölln mit über 785 000 Euro
Corona: Stecknitz-Schüler testen sich ab sofort selber
Innenministerium eröffnet Disziplinarverfahren gegen Landrat Mager
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.