Profil anzeigen

LN – Home@Herzogtum - Die Welt dreht sich trotz Corona

LN – Home@HerzogtumLN – Home@Herzogtum
LN – Home@Herzogtum
Liebe Leserinnen, liebe Leser, hallo Herzogtum,
knackige Kälte - was die so alles mit sich bringt. Wie oft war in dieser Woche schon bei irgendwem die Autobatterie leer. Dann heißt es zusammen mit dem Nachbarn Starthilfe zu leisten. Und vor allem in der Not-Betreuung der Kita anrufen oder beim Kunden: “Wir kommen etwas später.”
Da fällt auf: Vor der Tür muss jetzt echt mal Schnee gefegt werden. Wenn da jemand ausrutscht… Und der Teich in der Nachbarschaft ist schon zugefroren. Da könnte man am Wochenende ja glatt mal wieder Schlittschuhlaufen. Das ist gefühlt zehn Jahre her.
Der Winter hat uns voll im Griff. Und das ist gut so. Denn jede Ablenkung ist gut in diesen Tagen, in denen der Lockdown uns zermürbt und in denen es mit der blöden Corona nicht wirklich besser zu werden scheint.
Und so will auch ich versuchen, Sie in dieser Woche ein bisschen abzulenken. Mit Artikeln, die nicht immer eitel Sonnenschein verbreiten, doch zumindest eines klar machen: Die Welt dreht sich weiter - auch wenn die Pandemie unseren Alltag prägt, wie kein anderes globales Ereignis im noch jungen Jahrtausend.
Wandeln Sie mit unserem Autor Timo Jann über die zugefrorene Elbe bei Lauenburg vor 25 Jahren oder blicken sie mit Holger Marohn in eine Zukunft mit einer neuen Elbquerung westlich von Lauenburg inklusive Ortsumgehung.
Eine richtig gute Nachricht hat Silke Geercken. Unsere Autorin verrät Ihnen, wie viel Sie, liebe Leser, bei der LN-Aktion “Hilfe im Advent” insgesamt gespendet haben. Ehrenamtliche profitieren davon. Mit Joachim Strunk können Sie einen Blick in das neue Gemeindezentrum in Göldenitz werfen. Ja, auch das wird trotz Corona realisiert.
Oder lassen Sie sich von Matthias Schütt auf die Baustelle mitnehmen, wo die Arbeiten für den schicken neuen Möllner Stadtseeanleger im vollen Gange sind. Wenn er fertig ist, sitzen wir dort mit einem Kaffee oder einem Bier in der Sonne und schauen entspannt aufs Wasser. Und ich bin optimistisch: Spätestens dann macht Corona uns keine Angst mehr.
Die Zukunft beginnt jetzt. Lassen Sie uns ein optimistisches Bild zeichnen!
In diesem Sinne: machen Sie etwas aus Ihrem Tag.
Ihr Florian Grombein, stellvertretender Lokalchef

Eiszeit an der Elbe: Rückblick - Vor 25 Jahren war der Fluss zugefroren
Mölln: Baubeginn für den neuen Stadtseeanleger 
Rubrik

Bekommt Lauenburg statt Ostumgehung eine zweite Brücke über die Elbe?
So schön ist der Schnee: Städte und Landschaften in Weiß
Geesthacht: Schnellere Hilfe durch zweite Feuerwache
„Hilfe im Advent“: Ehrenamtliche können Arbeit fortsetzen
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.